Ich lebe in einem „Schurkenstaat“

…zumindest könnte ich das Gefühl bekommen. Es ist schon erstaunlich, wie derzeit durch die Presse das Bild vermittelt wird, dass Orbán Viktor ein Schweinehund und sein Land Ungarn die dunkelste Ecke in der ganzen EU ist. Fakt ist leider, dass Ungarn inmitten der Balkanroute liegt, die von vielen Flüchtlingen und Migranten genutzt wird. Weil „die feine Angie“ und ihre Vasallen… und nicht zuletzt die Presse… nun aber eine ausgeprägte „Willkommenskultur“ in Deutschland propagieren, ist es nur logisch, dass sich mehr und mehr Menschen über diese Route in Richtung Deutschland aufmachen. Wer könnte es ihnen verdenken? Und es werden immer mehr. Diese Menschen laufen an der Ungarischen Grenze auf, überwinden sie und sind… schwupps… auf dem Gebiet der EU, wo ja so wohldurchdachte gesetzliche Regelungen existieren, dass das alles völlig ohne Probleme ablaufen muss. Das Dublin Abkommen bestimmt nun, dass die Menschen in dem Land, in welchem sie in der EU ankommen, ihren Asylantrag stellen müssen und dass dieser auch dort bearbeitet wird und sie sich dort so lange aufhalten müssen. Ungarn… aber halt! Nun hat es die Balkanroute an sich, dass ein nicht unbedeutender Teil der Flüchtlinge und Migranten aus den Gebieten Syrien und Umgebung erstmalig in Griechenland den Boden der EU betreten. Und von dort aus geht es dann weiter… bis sie in Ungarn erneut die EU erreichen. Hab ich da jetzt was falsch verstanden? Wenn Dublin nicht ausgesetzt ist (wird ja mal so, mal so propagiert… je nachdem, wie es gerade am besten in die eigene Argumentation passt), dann müsste es bereits in Griechenland greifen. Aber auf die griechische Regierung wird nur wegen der Euro-Krise geschimpft. Das zwar auch in einer Art und Weise, die oft weit über das Erlaubte und noch viel weiter über gute Erziehung hinaus geht… aber zum Verfahren bezüglich der Flüchtlinge wird irgendwie nix gesagt. Braucht ja auch nicht… dafür haben wir ja Orbán und die Ungarn. Ist doch immer gut, wenn man zwei Boxsäcke hat, auf die man einprügeln kann. Noch schöner ist es, dass die ungarische Regierung machen kann, was sie will… es ist IMMER falsch.

Es strömen also nicht unbedeutend viele Menschen ins Land. Ungarn hindert sie daran, das Land Richtung Norden („Germany, Germany“) zu verlassen… DAS ist aber mal falsch. Werden Flüchtlinge oder Migranten aufgegriffen, die sich nicht haben registrieren lassen, so wird nach den Gesetzen verfahren und sie werden zunächst inhaftiert. Auch das ist falsch. Rauten-Angie bricht europäisches Recht, indem sie verkündet, für Flüchtlinge aus Syrien würde Dublin „ausgesetzt“… man würde sie in Deutschland aufnehmen, obwohl sie vorher schon in der EU waren (man kann Deutschland eigentlich kaum anders erreichen, es sei denn, man wirft die Menschen aus dem Flugzeug ab oder die Flüchtlingsdampfer schippern zum Hamburger Hafen). Aufgrund der eifrig gerührten Werbetrommel „Alle sind willkommen, wir gewähren Euch Unterschlupf“ ist der Zustrom in den vergangenen Wochen und Monaten aber erheblich angestiegen und viele „Unregistrierte“ haben es nach Budapest geschafft. Die stehen nun vor dem Bahnhof, kaufen sich gar Tickets nach München oder Berlin… der Druck stiegt und der Bahnhofsvorplatz ist nun auch nicht als „Auffanglager“ ausgelegt. Das ist halt ein Platz inmitten der Hauptstadt. Also wird (nicht zuletzt aufgrund der Aussage der Raute) dem steigenden Druck nachgegeben und es wird zugelassen, dass viele der dort aufgelaufenen Flüchtlinge die Züge besteigen und sich auf den Weg in ihre neue Wahlheimat machen. Aber… das war natürlich auch wieder VOLLIG falsch. Und so wird der Transfer wieder unterbunden… was ebenfalls wieder VÖLLIG falsch ist. Egal was geschieht… es ist immer falsch. Das wird dann (zur Ablenkung von anderen Themen) in der Presse fein ausgeschlachtet und mit Vokabeln „der rechtspopulistische Orbán“, „fremdenfeindlich“, „nationalistisch“, „rassistisch“, „rechtskonservativ“ geschmückt und so ein ausgesprochen unangenehmes Klima geschaffen. Die Ungarn (samt Regierung) werden in ein derart schlechtes Licht gerückt, dass ich gar nicht so viel essen kann, wie ich kotzen möchte.

Aber die Propaganda trägt Früchte. Wenn über solche Berichte diskutiert wird, finden sich immer mehr Menschen, die ganz klare Vorstellungen davon haben, wie es um Ungarn bestellt ist und wie man mit Ungarn verfahren müsste.

Beispiele gefällig?

„Dazu gehört auch, dass man Orbán und den Ungarn klar macht, dass ihr jetziges Verhalten nicht tolerierbar ist. Auch Sanktionen gegen die Ungarn könnten dabei helfen.“

„Ich glaube, die Ungarn sollten die EU verlassen. Das dort herrschende Gedankengut passt einfach nicht in ein freiheitliches und vereintes Europa des 21. Jahrhunderts. Nicht Viktor Orbán ist das Problem, sondern Ungarn.“

„Die Menschen in Ungarn, die allesamt von der EU profitiert haben, wollen heute nicht einmal Kriegsflüchtlinge menschlich behandeln. Wir sollten mit der EU neu beginnen und diese unchristlichen Heuchler ausschließen.“

„Ungarn sollte, solange Orban regiert, aus der EU ausgeschlossen werden. Mit so einem Despoten macht sich die EU lächerlich die doch so die Menschenrechte hoch halten. Das ist die Politik gegenüber Diktatoren, die dieses Flüchtlingsproblem erst möglich gemacht hat.“

„Inhumanität ist sein Programm.“

„Ungarn ist ein zutiefst nationalistischer Staat. Orbán betreibt menschenverachtende Politik. Ein großer Teil der ungarischen Bevölkerung heißt seine Politik gut.
Rassismus, Antisemitismus…
Demokratische Grundrechte und Werte werden mit Füßen getreten.“

Solche Kommentare werden, wie gesagt, immer mehr… die Saat ist aufgegangen… die Propaganda greift. Solche Gedanken setzen sich fest. Gerne auch bei Menschen, die noch nie in Ungarn waren und sich nicht einen Hauch mit der Politik, Wirtschaft und Kultur, geschweige denn der Geschichte Ungarns befasst haben. Die Presse und die Politiker sagen es vor und es wird munter nachgeplappert.

Den Vogel hat kürzlich der Grünen-Fraktionsvorsitzende Anton Hofreiter abgeschossen ganz öffentlich… und war in sehr vielen Medien nachzulesen:

+++ Hofreiter: “Herr Orbán ist eine Schande als Regierungschef” +++
Der Grünen-Fraktionsvorsitzende Anton Hofreiter kritisiert die harte Haltung des ungarischen Regierungschefs Viktor Orbán scharf. “Herr Orbán ist eine Schande als Regierungschef für jedes Land, aber er ist eine Schande für Europa, denn er tritt die europäischen Werte mit Füßen”, sagte der Grünen-Politiker im ZDF. “Und es ist grotesk, dass er sich aufs Christentum beruft bei seinen Maßnahmen. Das ist eine Beleidigung für jeden, der gläubig ist.” [N-TV]

Hut ab! Jetzt habe auch ich es begriffen: Ich lebe in einem Schurkenstaat!

Nicht falsch verstehen… ich bin wahrlich kein Fan von Orbán. Ich halte ihn für ein durchtriebenes Subjekt, das vor allem auf seinen eigenen Vorteil und den Vorteil seiner nahen Anhänger bedacht ist. Mein Gott, was hat der hier im Lande auch schon Scheiße gebaut… meist zulasten des ungarischen Volkes. Und es handelt sich um planvolles Vorgehen, das erkennt jeder, der sich das mal genauer anschaut. Gerne provoziert er auch die EU, um dann wieder zuhause in besserem Licht dazustehen. Und er macht (meist nur verbale) Zugeständnisse an Parteien, die wirklich am äußersten rechten Rand agieren… und damit an deren Anhänger… das aber weniger, weil er das Gedankengut teilt, sondern, weil er diese Menschen (die ja unabhängig von ihrer Gesinnung… man kann sie ja auch nicht „eliminieren“… auch Ungarn sind) für die nächsten Wahlen zum Zwecke der Machterhaltung abholen will. Das sind Dinge, die mir zutiefst zuwider sind und weswegen ich nicht glücklich darüber bin, dass er mit seinen Genossen hier regiert. Das Problem jedoch ist, dass es keine wählbaren Alternativen gibt. Dadurch wird er Ungarn wohl leider noch eine ganze Zeit erhalten bleiben.

Hier werden aber Propagandamittel ausgepackt, die nicht nur den Staatschef diskreditieren, sondern gleich das ganze Volk in Sippenhaft nehmen. Und da läuft mir dann die Galle über.

Über die Menschen, die hier leben macht sich eh keiner Gedanken. Es mag ja für Deutsche lächerlich klingen, wenn hier an den Grenzen Flüchtlingsströme im fünfstelligen Bereich auflaufen. Aber Ungarn ist jetzt nicht das wohlhabende Land, dass nur mit dem Finger schnippen muss, um diesen Ansturm (für Ungarn ist es das… schaut Euch mal an, wie klein es ist) nach hohen Standards gerecht zu werden. Ich bin sicher, dass es hier jede Menge Menschen gibt, die gerne auch spontane Spendenaktionen mit Sachspenden für die Ankömmlinge organisieren würden… leider kann sich das die Mehrzahl aber nicht erlauben. Wenn man hier als Briefträger in Vollzeit (über 20 Jahre dabei) monatlich mit nicht einmal 250 Euro nach Hause geht, dann ist es schwierig, da noch etwas abzuknapsen. Ich kenne wirklich sehr viele Menschen, die den Winter über frieren, weil sie sich entscheiden müssen, entweder Holz zum Heizen zu kaufen oder was zum Essen. Das ist kein Witz. Sicher geht es den Ungarn meist noch besser, als etlichen Flüchtlingen, aber das Hemd ist einem trotzdem immer noch näher als die Hose. Und nun komm‘ mir keiner mit St. Martin oder dem barmherzigen Samariter… das sind weltfremde Utopien.

Deutschland ruft: „Kommt alle her!“ Die Hoffnungsvollen (die auch noch über das Kapital verfügen, sich die Tour zu erlauben… die wirklich Ärmsten der Armen bleiben hängen, sobald sie das Kriegsgebiet verlassen haben und leben da absolut beschissen) machen sich auf den Weg und dann sollen sie in einem Land bleiben, dass die Massen nicht stemmen kann (gerne wird dann wieder angeführt, dass Ungarn ja so viel Kohle aus der EU erhalte… ja klar… das wird in die Schaffung und Erhaltung der Infrastruktur gesteckt… und das wirklich… das kann man selbst mit halb geschlossenen Augen hierzulande sehen). Nun, dann beschimpft man die, die sich das nicht ausgesucht haben… Sie werden beschimpft, weil sie die Schengen-Außengrenzen sichern (Zaun), wie es ihre Pflicht ist, man beschimpft sie, wenn sie die Flüchtlinge einfach weiterlotsen und man beschimpft sie, wenn man sie rechtskonform doch nicht weiter strömen lässt. Damit hat man einen Boxsack… ist doch prima… lenkt klasse von zahlreichen massiven eigenen Fehlern ab. Dass damit die Ungarn an sich in Misskredit gebracht werden… na, das nimmt man so hin… schadet ja nix… ist eh weit genug weg… und unbedeutend sind sie auch… wo gehobelt wird, da fallen Späne… ab und zu muss man halt ein Bauernopfer bringen…؟

Also lebe ich in einem Schurkenstaat… und das ist auch gut so!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.