Noch ein Anlauf – Hubzilla statt (oder zusätzlich zu) Facebook

Ich hatte ja schon einmal ein wenig über Hubzilla geschrieben (Schon wieder was neues? Hubzilla), jetzt versuche ich einfach nochmal einen Anlauf, vielleicht einige zu einem „Probehäppchen“ zu bewegen.

 

Große Soziale Netzwerke

Derzeit wird viel kontrovers über die großen Sozialen Netzwerke, wie Facebook, Twitter und Google+ diskutiert. Nicht zuletzt, weil nun erstmal das sogenannte Netzdurchsetzungsgesetz (NetzDG) durch ist und die vorgenommenen Änderungen nichts an der Wirkungs- und Funktionsweise verbessert hat. Es zeichnet sich jetzt schon ab, dass „zweifelhafte“ oder gemeldete Inhalte durch die privaten Betreiber eher gelöscht werden, ehe man eine Strafe riskiert.

Hinzu kommt die Datensammelwut und eher zweifelhafte Geschäftsbedingungen (z. B. was die Nutzungsrechte eigener hochgeladener Bilder durch den Dienstanbieter anbelangt). Die Inhalte, die man geboten bekommt kann man selbst auch nur rudimentär steuern… vieles wird und aufgrund unserer Surfgewohnheiten und dem Verhalten (auch außerhalb des Internet) schön mundgerecht serviert… man weiß halt „was wir sehen wollen und was gut für uns ist“. Wenn wir bestimmte Inhalte „liken“, dann bekommen wir früher oder später nur noch gleichgeartete Inhalte präsentiert… abweichende Meinungen oder Informationen „erspart“ man uns… willkommen in der Filterblase!

So feine Organisationen, wie die Schufa bedient sich auch der Verhaltensmuster auf FB… und andere tun dies unbemerkt oder werden es sicher bald nutzen. Das kann wirklich Auswirkungen auf das echte Leben haben.

Darüber wird viel gejammert und geschimpft… und dann kommt das „Gegenargument“:

„Ich kann aber auf FB nicht verzichten. Nur damit kann ich mit Freunden/Familie/Bekannten/Kollegen… in Verbindung bleiben. Nur da finde ich die wichtigen Infos zu meinem Lieblingsthema. Ich nutze es auch nur dafür… und da bin ich doch datenschutztechnisch auf der Sicheren Seite. Außerdem habe ich nix zu verbergen… Die Schufa weiß eh alles. Es gibt ja keine Alternativen…“

 

Die Alternative

DOCH! Es GIBT Alternativen. Und die Alternative, die nach meiner Meinung durch ihre Features echt das Zeug hat, die „klassischen“ kommerziellen SN zu ersetzen ist echt Hubzilla.

Allerdings findet man da natürlich nicht sofort alle seine „Freunde“ oder „Kontakte“, die man auf FB und co. hat… klar… die müssten auch mal da reinschauen.
Facebook hat auch einmal ganz klein angefangen… und ist erst durch die Zahlreichen Nutzer zu dem geworden, was es ist. Hubzilla ist also kein „gemachtes Bett“, sondern wir, die Nutzer müssen es erst „gemütlich“ machen. Der erste Schritt ist die Anmeldung… und dann muss man seine Kontakte einfach mal davon überzeugen, sich dort auch anzumelden… schon hat man (zumindest einen Teil) seiner „Infrastruktur“ von FB auch bei Hubzilla.

Der Schritt tut nicht weh und vor allem KOSTET ER NICHTS! Ja tatsächlich… er kostet nicht einmal die eigenen Daten, denn mehr als einen Namen (es gibt keine Klarnamenpflicht und NIEMAND wird verlangen, dass man seinen Ausweis kopiert und irgendwo hin schickt)… was ein Pseudonym sein kann… und eine funktionierende eMail-Adresse (funktionierend deshalb, weil die Registrierung darüber bestätigt werden muss… und weil man Mitteilungen über das Netzwerk per eMail empfangen kann – muss man aber nicht).

Das war es dann aber auch schon. Das gesamte Profil darf leer bleiben oder mit Mumpitz befüllt werden… ist völlig egal. Befüllt man es (FREIWILLIG) mit realen Daten, kann man dann auch noch einstellen, wer davon was sehen kann… aber es ist nicht für eine Betreiberfirma alles sichtbar. Meine Daten bleiben da wirklich meine Daten.

Hubzilla schickt auch keine Überwachungskommandos für „böse“ Postings los… denn es gibt nicht „das Hubzilla“. Es ist ein verteiltes Netzwerk und gehört keinem einzelnen und keiner Firma… das Netzwerk (Grid) gehört seinen Benutzern.

Und das Ausprobieren kann(!) sich lohnen. Reinschauen… rumprobieren… andere dazu einladen… und die Funktionen nutzen…

Es gibt auch ein „dislike“… es gibt Gruppen, Foren… man kann die Inhalte nach eigenem(!) Gutdünken filtern und sortieren… Eventkalender… logisch, gibt es… Chat… na klar… ein Cloudspeicher ist ebenfalls vorhanden, genauso wie Bildergalerien und persönliche Korrespondenz mit Anderen.

Anfangs mag es ein wenig „gewöhnungsbedürftig“ sein… doch war es seinerzeit, als man sich erstmals bei FB angemeldet hatte, nicht auch dort „gewöhnungsbedürftig“? Hat man nicht auch bei FB erst nach und nach alle Möglichkeiten und Funktionen gefunden? Genau! Und so ist es auch mit Hubzilla.

Ein weiterer Vorteil von Hubzilla (gegenüber FB) ist es, dass man dort, wenn man registriert ist, beliebig viele „Kanäle“ mit beliebig vielen „Identitäten“ erstellen kann…
Ein „Kanal“ bei Hubzilla ist das, was man von FB oder G+ als „persönliches Profil“ kennt. Der Name und ein Nick sind frei wählbar… und auch die Art des Kanals… man kann ein „klassisches“ Soziales Netzwerk Profil erzeugen, ein Foren-Profil, ein Profil, das einer „Fanpage“ von FB ähnelt oder man erstellt einen eigenen Typ von Profil (das ist dann eher was für Fortgeschrittene).

Wer davon was und wie sehen kann, wer da kommentieren kann, oder nicht… all das wird durch die Wahl des „Privatsphäre-Typs“ festgelegt…

Es gibt

  • überwiegend öffentlich
  • eingeschränkt (öffentlich)

und

  • privat

Bei eingeschränkt und privat erscheinen Postings nicht offen im Internet und sind nur Kontakten in der Gruppe „Freunde“ zugänglich… man kann aber einzelne Beiträge beim Erstellen auch aus solchen Kanälen heraus komplett öffentlich machen.

 

Wie macht man denn nun mit?

Nun… zunächst muss man sich bei einem Hubzilla-Hub (das sind die Server, wo die Hubzilla-Software installiert ist) registrieren. Hubs findet man hier: https://the-federation.info/hubzilla

 

 

Ist das erledigt, wird man nach dem Einloggen aufgefordert, einen ersten Channel einzurichten. Ein Channel ist am ehesten mit dem persönlichen Profil bei FB oder G+ zu vergleichen. Es empfiehlt sich, da den Channel-Typ „Soziales Netzwerk – Weitgehend öffentlich“ zu wählen, wenn man Hubzilla so nutzen will, wie man es von FB und co. gewohnt ist. Wer unsicher ist, nutzt lieber „Soziales Netzwerk – Beschränkt“, muss sich dann aber im Klaren sein, dass eigene Beiträge nur für „Freunde“ (also Channels, die in die Gruppe „Freunde“ einsortiert sind) sichtbar sind.

 

Nun hat man ein Profil angelegt und kann, wenn man denn mag, da noch weitere Informationen hinterlegen (wenn man denn mag)…

 

Ein Profilfoto kann man ebenfalls festlegen:

 

Wichtig ist es auch, die Funktionalitäten unter „Einstellungen“ (im Menü links) einzustellen und in dem Menü rechts (wird „Hamburger“ genannt… hat aber nur eine entfernte Ähnlichkeit zum Boulettenbrötchen) „Apps“ hinzuzufügen (das bedeutet, dass man Funktionalitäten für den schnellen Zugriff dort im Menü einbauen kann… hat man z. B. die Möglichkeit der Webseiten-Erstellung in Einstellungen aktiviert, so sollte man da auch die „App“ Webseiten auswählen… damit kommt man dann mit einem Klick zu seinen eigenen Webseiten… sinnvoll ist dort auch „Fotos“ und „Dateien“ zu aktivieren… so kommt man schnell zu seiner Fotogalerie und dem Cloudspeicher).

Im „Hamburger“ findet man auch die ausführliche Hilfe zu Hubzilla… leider nur in Englisch.

Ich habe hier als „Gimmick“ einige wichtige Teile übersetzt und an den Artikel angehängt… habe mir vorgenommen, in den nächsten Tagen die gesamte Hilfe nach Deutsch zu übersetzen und werde dass dann auch dem Hubzilla-Projekt zugänglich machen…

Und nun… traut Euch einfach… ich bin auf Hubzilla… ist doch logisch… auch wieder „PepeCyB“ (pepecyb@vipar.lepus.uberspace.de). Es gibt auch einen Kanal für die Dampfdruck-Presse: „DDP“ (ddp@vipar.lepus.uberspace.de) und einen Foren-Kanal für wichtige Mitteilungen zur Dampfer-Mischpoche (falls das Forum mal gestört ist etc.): „Dampfer-Mischpoche“ (dampfer-mischpoche@vipar.lepus.uberspace.de). Dieser Foren-Kanal ist privat (es können also nur „Freunde“… also DMp-Foris, die sich auch bei Hubzilla registriert haben… die Inhalte sehen), Mitteilungen zu Störungen und Status werden aber öffentlich (und damit im freien Internet sichtbar) gemacht.

 


Übersetzung von Teilen der HubzillaDokumentation; MIT License

Was ist Hubzilla?

Hubzilla ist eine Sammlung freier open source Web-Anwendungen und -Services, die auf einem Webserver laufen, der “Hub” genannt wird und der mit anderen Hubs in einem dezentralen Netzwerk verbunden sein können, was wir gern “das Raster” (“Grid”) nennen und eine ausgeklügelte Kommunikation, sowie, Identitäts- und Zugangskontrolldienste, die nahtlos über Domänen und unabhängige Websites zusammenarbeiten, bieten. Es erlaubt jedem, öffentlich oder privat Inhalte über “Kanäle” zu veröffentlichen, die grundlegende, kryptographisch gesicherte Identitäten sind, die unabhängig von den Hubs, die sie beherbergen, eine Anmeldung bieten. Diese revolutionäre Befreiung der Online-Identität von einzelnen Servern und Domänen heißt “nomadische Identität” und wird vom Zot-Protokoll bereitgestellt, ein neues Framework für die dezentrale Zugangskontrolle mit feinen, erweiterbaren Berechtigungen.

 

Gut… aber was ist Hubzilla?

Aus der praktischen Perspektive der Hub-Mitglieder, die die Software nutzen, bietet Hubzilla eine Vielzahl von vertrauten, integrierten Web-Apps und Services an:

  • Soziale Netzwerke mit Diskussions-Threads
  • Cloud-Dateispeicher
  • Kalender und Kontakte (mit CalDAV und CardDAV Unterstützung)
  • Webseiten-Hosting mit einem Content Management System (CMS)
  • Wiki
  • und viel mehr…

Während alle diese Apps und Dienste meist in unterschiedlichen Softwarepaketen bereitgestellt werden, erlaubt Ihnen nur Hubzilla den Zugang für Gruppen und Personen, die möglicherweise noch keine Konten auf Ihrem Hub haben! In typischen Web-Apps, wenn Sie möchten, dass die Dinge privat im Internet zu teilen, müssen die Menschen, die Sie mit teilen müssen Konten auf dem Server Hosting Ihre Daten; Andernfalls gibt es keinen robusten Weg für Ihren Server, um Besucher auf der Website zu authentifizieren, um zu wissen, ob sie ihnen Zugriff gewähren sollen. Hubzilla löst dieses Problem mit einem fortschrittlichen System der Remote-Authentifizierung, die die Identität der Besucher validiert, indem sie Techniken verwendet, die öffentliche Schlüsselkryptographie einschließen.

 

Glossar

Hub
Eine Instanz der Hubzilla-Software, die auf einem Standard-Webserver läuft

Gitter (Grid)
Das globale Netzwerk von Hubs, die mit dem Zot-Protokoll Informationen miteinander austauschen.

Kanal
Die grundlegende Identität im Grid. Ein Kanal kann eine Person, ein Blog oder ein Forum repräsentieren, um nur einige zu nennen. Kanäle können Verbindungen mit anderen Kanälen herstellen, um Informationen mit sehr detaillierten Berechtigungen zu teilen.

Klon
Kanäle können Klone mit getrennten und anderweitig nicht verwandten Konten auf unabhängigen Hubs verknüpfen. Mit einem Kanal geteilte Kommunikation wird unter den Kanalklonen synchronisiert, so dass ein Kanal Nachrichten senden und empfangen kann und auf freigegebene Inhalte von mehreren Hubs zugreifen kann. Dies bietet Resilienz gegen Netzwerk- und Hardware-Ausfälle, was ein signifikantes Problem für selbst gehostete Server oder Webserver mit eingeschränkten Ressourcen sein kann. Klonen erlaubt Ihnen, einen Kanal von einem Hub zu einem anderen zu verschieben, wobei Sie Ihre Daten und Verbindungen mit Ihnen nehmen. Siehe nomadische Identität.

Nomadische Identität
Die Fähigkeit, eine Identität über unabhängige Hubs und Web-Domains zu authentifizieren und leicht zu migrieren. Nomadische Identität bietet echtes Eigentum an einer Online-Identität, weil die Identitäten der Kanäle, die von einem Konto auf einem Hub gesteuert werden, nicht an den Hub selbst gebunden sind. Ein Hub ist eher wie ein “Host” für Kanäle. Mit Hubzilla haben Sie kein “Konto” auf einem Server wie auf typischen Webseiten. Sie besitzen eine Identität, die Sie über das Grid durch Klone mitnehmen können.

Zot
Das neuartige JSON-basierte Protokoll für die Implementierung sicherer dezentraler Kommunikation und Services. Es unterscheidet sich von vielen anderen Kommunikationsprotokollen durch den Aufbau von Kommunikationen auf einem dezentralen Identitäts- und Authentifizierungsrahmen. Die Authentifizierungskomponente ähnelt konzeptionell OpenID, ist aber von DNS-basierten Identitäten isoliert. Wo möglich ist die Fernauthentifizierung still und unsichtbar. Dies bietet einen Mechanismus für die Iinternetbasierte verteilte Zugangskontrolle, die unauffällig ist.

 

Features

  • Beziehungs-Slider
  • Verbindungs-Filter
  • Zugangskontroll-Listen
  • Single Sign-on
  • WebDAV-fähiger Dateispeicher
  • Fotoalben
  • Eventkalender
  • Chaträume
  • Webseiten-Erstellung
  • Apps
  • ausgefeiltes Seitendesign
  • Lesezeichen (Bookmarks)
  • Verschlüsselung privater Nachrichten mit hoher Sicherheit
  • Service Federation
  • Private Gruppen
  • Verzeichnis-Service
  • TSL/SSL-Verschlüsselung
  • Gesonderte Einstellungen für Kanäle:
    Sie können festlegen, wer Ihre Beiträge sehen und ggf. kommentieren oder weitersagen kann:
    — Nur Sie selbst.
    — Nur diejenigen, denen Sie es erlauben.
    — Jeder in Ihrer Verbindungsliste.
    — Jeder auf der Webseite.
    — Jeder in Ihrem Netzwerk.
    — Jeder, der angemeldet ist.
    — Jeder im Internet.
  • Öffentliche und private Foren
  • Klonen des Zugangs
  • Mehrere Profile
  • Zugangs-Löschung (vollständig und ohne “Daten-Reste”)
  • Löschen von eigenen Inhalten
  • Komfortabler Editor für Inhalte mit Vorschau
  • Voting/Consensus (“Like” und auch “Dislike”)
  • Erweiterbar
  • API für eigene Anwendungen

 

Anmeldung

 

Nicht alle Hubzilla-Seiten erlauben eine freie Registrierung. Wenn die Anmeldung erlaubt ist, sehen Sie einen Link “Registrieren” sofort unterhalb der Anmeldeaufforderungen auf der Homepage der Website. Mit diesem Link gelangen Sie zur Registrierungsseite. Auf einigen Seiten kann es dich auf eine andere Website umleiten, die Anmeldungen erlaubt. Da alle Hubzilla-Seiten verknüpft sind, spielt es keine Rolle, wo sich Ihr Konto befindet.

Ihre Emailadresse

Bitte geben Sie eine gültige E-Mail Adresse an. Ihre E-Mail-Adresse wird nie veröffentlicht. Diese Adresse wird verwendet, um Ihr Konto zu aktivieren, um (optional) E-Mail-Benachrichtigungen für eingehende Nachrichten oder Gegenstände zu senden und verlorene Passwörter wiederherzustellen.

Passwort

Geben Sie ein Passwort Ihrer Wahl ein und wiederholen Sie es im zweiten Feld, um sicherzustellen, dass es korrekt eingegeben wurde. Da Hubzilla eine dezentralisierte Identität bietet, kann sich Ihr Konto bei vielen anderen Webseiten anmelden.

Nutzungsbedingungen

Klicken Sie auf den Link, um die Nutzungsbedingungen der Website zu lesen. Sobald Sie sie gelesen haben, markieren Sie das Kästchen im Anmeldeformular, um zu bestätigen.

Neu registrieren

Sobald Sie die notwendigen Details angegeben haben, klicken Sie auf die Schaltfläche ‘Registrieren’. Einige Websites können eine Administratorgenehmigung verlangen, bevor die Registrierung verarbeitet wird, und Sie werden benachrichtigt, wenn dies der Fall ist. Bitte achten Sie auf Ihren E-Mail-Eingang (einschließlich Spam-Ordner) für Ihre Registrierung.

Erstellen Sie einen Kanal

Als nächstes wird Ihnen der Bildschirm “Kanal hinzufügen” präsentiert. Normalerweise ist Ihr erster Kanal einer, der Sie repräsentiert – also Ihren eigenen Namen (oder Pseudonym, es gibt KEINE Klarnamenpflicht). Der Kanalname sollte als Titel oder kurze Beschreibung Ihres Kanals gedacht sein. Das Feld “Select a short Nickname” ist ähnlich wie ein “Username”-Feld. Wir verwenden, was auch immer Sie hier eingeben, um eine Kanaladresse zu erstellen, die andere Personen verwenden, um eine Verbindung zu Ihnen herzustellen, und Sie verwenden den Nicknamen, um sich an anderen Websiten anzumelden. Es sieht aus wie eine E-Mail-Adresse (“nickname@siteyouregisteredat.xyz”).

Wenn Ihr Kanal erstellt wird, werden Sie direkt zu Ihrer Einstellungsseite gebracht, wo Sie Berechtigungen definieren, Funktionen aktivieren usw. Alle diese Dinge werden im entsprechenden Abschnitt der Hilfedateien abgedeckt.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.