Das ist kein Nachrichtenportal…

…das ist ein öffentliches Scheißhaus!

Den Begriff Fake-“News” fand ich schon vermessen, wenn es darum ging, dass Facebook solche verbreiten würde… und nun spulen sich auch noch die ganzen Main- oder Neben-Stream-Medien und “Journalisten” darüber auf, dass Facebook ihre Seiten und Posts nicht mehr bevorzugt behandelt, sondern gleichwertig mit Katzenbildchen.

Meine Güte… Facebook IST KEIN NEWS-PORTAL! Facebook ist viel näher dran an einem öffentlichen Scheißhaus. Da wird auch belangloser Mist an die Wände geschmiert. Und nur weil jemand nach dem Geschäft die Bildzeitung oder den Focus hat liegen lassen, ist das noch lange kein Presseclub, sondern immernoch ein öffentliches Scheißhaus.

Weiterlesen

Teuflisches Javascript?

Immer öfter wird Kritik an Webseiten geäußert, die Javascript (JS) einsetzen. Einerseits, weil das immer ein Sicherheitsrisiko darstellen kann(!), andererseits, weil es auch tatsächlich Webseiten gibt, die man tatsächlich nur nutzen kann, wenn Javascript im Browser zugelassen ist.

Ich sehe das, obwohl ich selbst bei Javascript auch zurückhaltend bin, trotzdem differenziert. Viele Funktionalitäten einer Webseite (die heute nun wirklich kein einfaches Textdokument – Gopher ist ja leider gestorben – oder ein Textdokument mit Bildern sind) werden mittels JS realisiert. Das sind oft Funktionen, welche die Benutzung des Webauftritts komfortabler in der Benutzung machen, sinnvolle Möglichkeiten bereitstellen und auch für eine modernere Optik sorgen.

Grundsätzlich spricht also nichts dagegen, wenn eine Webseite bestimmte Dinge mittels JS realisiert… es sollte nur nicht dazu führen, dass die Seite unbenutzbar wird oder die Informationen ohne aktiviertes JS nicht zur Verfügung gestellt werden. Und man sollte auch mit JS sparsam umgehen und bemüht sein (sofern möglich) externe JS-Quellen (also Bibliotheken auf anderen Servern) zu vermeiden.

Weiterlesen

Ich versuch‘s nochmal – Verschlüsselung

Vor etwas über zwei Jahren habe ich für eMail-Verschlüsselung geworben (Immer diese Postkarten…)… und hatte gehofft, dass ich irgendwann einmal an mehr Adressaten verschlüsselte Mails versenden kann und auch verschlüsselte Mails bekomme… oder zumindest signierte.

Fazit?

Sechs!

In meinem Adressbuch befinden sich SECHS Mail-Adressen, zu denen es einen GPG-Schlüssel gibt. Davon sind DREI Kontakte, mit denen ich regelmäßiger Mails austausche, von denen wiederum ein Kontakt GPG nicht mehr verwendet (weil da irgendwas schief gelaufen ist… Passphrase vergessen… oder so).

Was eine miese Quote!

Das Problem ist ja für mich vor allem, dass ICH keine verschlüsselten Mails versenden kann, wenn der Partner nicht mitspielt (und einen Schlüssel zur Verfügung stellt)… und damit werde ich gezwungen, sämtliche Korrespondenz auf die sprichwörtliche „Postkarte“ zu schreiben.

Weiterlesen

Schade drum, aber mit mir nicht, Firefox!

Nun bin ich vor ein paar Wochen „Fremdgehen“ endlich wieder zum Firefox zurückgekehrt (wenn ich es mir recht überlege, bin ich erst „untreu“ geworden, als ich erstmals gelesen hatte, dass cliqz als Testpilot-Projekt an den Start gehen soll und es evtl. dann „fest“ in den Fuchs eingebaut werden soll) und nun DAS!

Da soll also (zunächst) einem Prozent der Nutzer das cliqz-Addon untergejubelt und bei der Gelegenheit auch gleich aktiviert werden. Gut, für mich wäre das eigentlich unproblematisch, denn wenn ich das weiß kann ich es ja auch sofort wieder wegputzen.
Aber es gibt sehr viele Nutzer, die das entweder nicht wissen, die Problematik des Addons und der Technologie nicht kennen und/oder es gar nicht merken, dass man es ihnen untergeschoben hat. Und auch sehr viele Nutzer haben keine Böcke, erst groß am Browser rumzuschrauben, bevor sie lossurfen.

Weiterlesen

Chinesischer Schreibtisch – Deepin Desktop Environment

Nun war ich zwei Jahre mit Gome3 “unterwegs”. War keine schlechte Zeit, denn das Konzept war nach kurzer Zeit im Kopp und ich hatte nach einigen Wochen schon echte “Schwierigkeiten”, wenn ich ein eher “klassisches” DE unter die Finger bekam (so mit Hauptmenü und ohne “heiße Ecken”). Auch die Shortcuts waren schnell in Fleisch und Blut übergegangen.

Aber nach und nach fühlte sich für mich das System immer “zäher” an… nun habe ich auch nicht den Highend-Rechner, sondern ein Arbeitstier, aber trotzdem sollte es nicht so sein, wenn man neben offenem Firefox (mit Tab-Suspender) und Thunderbird vielleicht mal ein Terminal, einen Texteditor, Gimp und ab und an mal LibreOffice öffnet. Das sollte der Rechner nebst Speicher wuppen. Aber ich hatte das Gefühl, als wäre da doch ein wenig Kaugummi drin.

Weiterlesen

Noch ein Anlauf – Hubzilla statt (oder zusätzlich zu) Facebook

Ich hatte ja schon einmal ein wenig über Hubzilla geschrieben (Schon wieder was neues? Hubzilla), jetzt versuche ich einfach nochmal einen Anlauf, vielleicht einige zu einem „Probehäppchen“ zu bewegen.

 

Große Soziale Netzwerke

Derzeit wird viel kontrovers über die großen Sozialen Netzwerke, wie Facebook, Twitter und Google+ diskutiert. Nicht zuletzt, weil nun erstmal das sogenannte Netzdurchsetzungsgesetz (NetzDG) durch ist und die vorgenommenen Änderungen nichts an der Wirkungs- und Funktionsweise verbessert hat. Es zeichnet sich jetzt schon ab, dass „zweifelhafte“ oder gemeldete Inhalte durch die privaten Betreiber eher gelöscht werden, ehe man eine Strafe riskiert.

Hinzu kommt die Datensammelwut und eher zweifelhafte Geschäftsbedingungen (z. B. was die Nutzungsrechte eigener hochgeladener Bilder durch den Dienstanbieter anbelangt). Die Inhalte, die man geboten bekommt kann man selbst auch nur rudimentär steuern… vieles wird und aufgrund unserer Surfgewohnheiten und dem Verhalten (auch außerhalb des Internet) schön mundgerecht serviert… man weiß halt „was wir sehen wollen und was gut für uns ist“. Wenn wir bestimmte Inhalte „liken“, dann bekommen wir früher oder später nur noch gleichgeartete Inhalte präsentiert… abweichende Meinungen oder Informationen „erspart“ man uns… willkommen in der Filterblase!

So feine Organisationen, wie die Schufa bedient sich auch der Verhaltensmuster auf FB… und andere tun dies unbemerkt oder werden es sicher bald nutzen. Das kann wirklich Auswirkungen auf das echte Leben haben.

Darüber wird viel gejammert und geschimpft… und dann kommt das „Gegenargument“:

„Ich kann aber auf FB nicht verzichten. Nur damit kann ich mit Freunden/Familie/Bekannten/Kollegen… in Verbindung bleiben. Nur da finde ich die wichtigen Infos zu meinem Lieblingsthema. Ich nutze es auch nur dafür… und da bin ich doch datenschutztechnisch auf der Sicheren Seite. Außerdem habe ich nix zu verbergen… Die Schufa weiß eh alles. Es gibt ja keine Alternativen…“

 

Die Alternative

DOCH! Es GIBT Alternativen. Und die Alternative, die nach meiner Meinung durch ihre Features echt das Zeug hat, die „klassischen“ kommerziellen SN zu ersetzen ist echt Hubzilla.

Weiterlesen

Hätte, hätte, Fahrradkette!

Da wartet man und wartet… wartet gespannt… die Spannung steigt… und jetzt ist es klar: Die bösen Russen haben in den amerikanischen Wahlkampf eingegriffen… und der noch bösere Putin hat den Auftrag gegeben. Und jetzt wollen sie Angie stürzen.

Amerikanischer Geheimdienst:

Wir gehen außerdem davon aus, dass…

… Einschätzung…

Wir sind auch überzeugt…

Wir gehen davon aus, dass…”

Und dann noch als zusätzliche Meldung, eine Aussage des Bundesamtes für Verfassungsschutz:

Für den Hackerangriff auf Computer der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE) im Dezember könnte Russland verantwortlich sein.

Selbst wenn die Geheimagenten jetzt nicht unbedingt ihre Beweise auf den Tisch legen können (oder wollen), so wäre doch zu erwarten gewesen, dass sie knallhart raushauen, dass es Beweise oder eindeutig belastende Indizien gibt… dass man Hintermänner kenne, Server-Logdateien russische Hacks belegen… halt sowas.

Aber nein, man geht davon aus, hat eine Einschätzung, ist überzeugt, weil könnte! Das ist schon kein “im Trüben fischen” mehr, das ist ein großer Eimer voll… NICHTS! Unser Verfassungsschutz argumentiert mit einem deftigen “könnte“. Hut ab! Mag sein, dass diese Experten daran glauben… aber der Glaube sollte der Kirche vorbehalten bleiben.

Fatal nur, dass aus diesen unbelegten Behauptungen Konsequenzen folgen. Darauf habe ich keine Böcke!

 

Nachtrag:

Wer das “Beweismaterial” des US-Geheimdienstes nachlesen will, der völlig ohne Beweise auskommt, kann sich das gerne antun:

Background to “Assessing Russian Activities and Intentions in Recent US Elections”: The Analytic Process and Cyber Incident Attribution

Eine Erklärung für die sinkende Arbeitslosenquote

 

Gestern kam mir die Erkenntnis. Die immer noch sinkende Arbeitslosenquote erklärt sich nicht dadurch, dass immer mehr Menschen, die von staatlicher Unterstützung leben müssen, aus der offiziellen Statistik herausgelogen werden… nein…

Die Erklärung ist ganz einfach und offensichtlich: Die Agentur hat es geschafft, unglaublich viele Arbeitssuchende in Lohn und Brot zu bringen… sie hat sie zu

T E R R O R I S M U S E X P E R T E N

ausgebildet… und die haben aller Arbeit gefunden!

Weiterlesen

How much is the fish?

Eher zufällig bin in vor Kurzem über die Shell „fish“ gestolpert… also ich habe davon gelesen. Also schnell mal installiert und aufgerufen.

Ok… ist halt ne Shell, dachte ich. Ein wenig bunter, aber nix… Mooooooment…

Schon beim Eintippen der ersten Kommandos fällt auf, dass da doch einiges anders ist. Es werden direkt bei der Eingabe Vorschläge gemacht, ein Tippen auf TAB öffnet dann eine Liste aller Kommandos, die so beginnen, wie die ersten eingegebenen Buchstaben… und durch diese Liste kann man mit den Cursortasten navigieren und mit der Eingabetaste den Befehl auswählen.

 

 

Weiterlesen

Schon wieder was neues? Hubzilla

Ich bin ja nun schon einige Zeit weg von Facebook und Google+. Eine (eine!) Heimat hab ich bei Diaspora* gefunden und habe darüber berichtet und auch die Empfehlung ausgesprochen, sich doch da einfach mal anzumelden. Das Netzwerk ist inzwischen auch wirklich schon gut besucht und man fühlt sich da ziemlich schnell nicht mehr „einsam“.
Ich nutze Diaspora* auch wirklich intensiv, aber es hat auch so seine Schwächen. Mir fehlt ein wenig die Flexibilität und so einige Features hätte ich auch gerne (die sind aber aufgrund der Philosophie nicht geplant… was ja auch ok ist).

Friendica habe ich ebenfalls vorgestellt und ich nutze es auch noch(!). Im eigentlichen Freindica-Netzwerk ist es aber weitaus „übersichtlicher“, als z. B. bei Diaspora*. Meine Netzwerk-Pinnwand ist nur deshalb recht gut gefüllt, weil ich den Dienst mit Diaspora* und Twitter verbunden habe und etliche Beiträge so auch bei Friendica landen. Aber auch Friendica hat Schwächen… auch da fehlt mir noch ein wenig. Weiterlesen